Dabei ist zu unterscheiden zwischen regelmäßigerund gelegentlicher Mehrarbeit. Es könnte ein Verfahren verabschiedet werden, wie man die Menge des täglichen Vertretungsbedarfs auf möglichst viele Schultern verteilt und damit die Belastung für den Einzelnen senkt. Die zahlreichen kurzfristig Beschäftigten, die mit Sonderprogrammen als „Billiglehrer“ eingestellt wurden und als Ersatz gedacht sind, können den Bedarf bei weitem nicht decken. Hier könnte z.B. Dies ist eindeutig erlass- und gesetzwidrig! Dies bezieht sich auf alle Beamten. Sie betragen in der Grundschule, Hauptschule und Realschule 28 Std., in der Sekundarschule, der Gesamtschule, dem Gymnasium und dem Berufskolleg 25,5 Stunden, in der Förderschule und der Schule für Kranke 27,5 Std., in der Abendrealschule 25 Std., im Abendgymnasium und Studienkolleg 22 Stunden. Das wird auch ausdrücklich in den Verwaltungsvorschriften (BASS 11-11 Nr.1, 2.4 zu § 2 Abs. So könnte man die Schulleitung verpflichten, dies anzugeben. Somit ist Ihren Berechnungsbeispielen – unter Berücksichtigung der genannten Abweichungen  – im Prinzip zuzustimmen.“ […] Betroffene Kolleginnen und Kollegen sollten in Schulen, wo diese Vorgehensweise noch keine Umsetzung gefunden hat, auf diese Regelung hinweisen. Auf dem neuen Abrechnungsformular des LBV von 2010 ist für die Teilzeitkräfte im Tarifbereich noch eine zusätzliche Tabelle auf dem Formular enthalten. Andererseits kann man auch nicht darauf verzichten, weil immer irgendwelche Lehrer krank oder verhindert sind, während die Kinder, die morgens trotzdem erschienen sind, unterrichtet werden müssen. Schließlich sind sie auch nichts anderes als Arbeitnehmer. 3: Die Beschlüsse der Gesamtlehrerkonferenz sind für SL und Lehrer/innen bindend. Die Vertretungsreserve darf nicht für andere Aufgaben missbraucht werden. VBE und GEW haben auch entsprechende Anträge auf ihren Downloadseiten. Aus diesem Grunde habe ich im Downloadbereich ein Formular  mit dem Namen mabantrag.doc für Sie bereitgestellt, das Sie als Antrag auf Auszahlung der zeitanteiligen Besoldung verwenden können. Die Schulleitung überprüft dann, ob bei der gegenseitigen Verrechnung 4 Überstunden zusammenkommen. Das bedeutet, dass jede Lehrkraft entsprechend ihrer Pflichtstundenzahl und ihrer Fächer optimal eingesetzt wird. Kleiner Hinweis für den Haken an der Sache: Im Falle einer Versetzung oder Abordnung sind diese Stunden natürlich pfutsch! Zusätzlich können zwei Präsenztage (siehe „Präsenztage“) angerechnet werden. tung zu Vertretungsstunden herangezogen werden, ohne dass dadurch für sie Mehrarbeitsstunden anfallen. Damit es nicht zu Unterrichtsausfall kommt, ist eine Personalreserve erforderlich. Wie können wir uns dagegen zur Wehr setzen? Sollte er noch weitere Mehrarbeitsstunden über die Vollzeit in einem Monat ableisten und er insgesamt 4 MA-Stunden erreichen, würden diese wie bei einem Vollzeitbeschäftigten nach MVergV bezahlt. Diese könnten nach dem Lehrplan der Schule aufgebaut sein und Übungsaufgaben für jedes Schuljahr enthalten. Stunde einsetzen, ohne dass es sich dabei um Mehrarbeit handelt. Nach dem Mehrarbeitserlass werden erst die Stunden abgerechnet, wenn die Vollzeitstundenzahl erreicht wird. Sicher gibt es noch viele andere Möglichkeiten; aber jede Schule muss für sich selbst einen Weg suchen, die zusätzliche Belastung durch Mehrarbeit auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Und da kann es nicht gerechtfertigt sein, diese Anordnung bereits als Präventivmaßnahme für ein halbes oder ein ganzes Jahr zu treffen. 2C 128.07) entschieden, dass den teilzeitbeschäftigten Beamtinnen und Beamten ein Anspruch auf anteilige Besoldung für die geleistete Mehrarbeit zusteht. Für die Phase der Wiedereingliederung brauchen Lehrerinnen und Lehrer weder Ad-hoc-Vertretung  noch Mehrarbeit leisten, weil sie ja noch krank sind. gegebenenfalls führende Nullen einzutragen. Schriftliche Anordnung der Ad hoc – Vertretung oder der längerfristigen Vertretung. 21 + 22), Erlass zur Teilzeitbeschäftigung (BASS 21-05 Nr. Die GEW Detmold hat ein gut strukturiertes Infoblatt zur Mehrarbeit herausgegeben, das von den Personalräten aller Schulformen unterstützt wird. Das gibt dem Schulleiter einen sehr großen Spielraum zur Ausbeutung der Kolleginnen und Kollegen. Es reicht also nicht eine einfache Stundenplanänderung aus, die am schwarzen Brett ausgehängt wird. Allerdings ist es dafür notwendig, dass per Gesamt- und Schulkonferenzbeschluss die an allen Schulen übliche Praxis im Schulprogramm festgehalten wird: „Regelmäßige Kooperation und Schulentwicklung ist für die Lehrkräfte an unserer Schule über die monatlichen Konferenzen hinaus verbindlich.“ Entsprechend §3 (1) der Präsenzverordnung können zwei (der verbleibenden drei) Präsenztage in die regelmäßige Kooperationszeit einbezogen werden, so dass ggf. Er muss für die Dienststelle ständig erreichbar sein, sich in einem Zustand der Arbeitsfähigkeit halten und seinen Aufenthaltsort so wählen, dass er sich im Bedarfsfall jederzeit zügig in die Dienststelle begeben kann. ... Wenn die zusätzliche Tätigkeit nicht entsprechend durch Freizeit ausgeglichen werden kann, muss eine Bezahlung erfolgen. Das Mitarbeiterkonto müsste für den Betroffenen  jederzeit einsehbar sein und könnte zudem noch individuelle Möglichkeiten eröffnen, die zusätzlich mit der Schulleitung abgesprochen werden können. Differenzen gibt es oft, welche Stunden anrechenbar sind und welche nicht. Da die Kollegin kurzfristig ausfällt, konnte sie mir … Eine Vertretungsstunde in diesen Zeiten wirft für sie zusätzliche organisatorische – und unter Umständen auch finanzielle – Probleme auf. Schließlich ist in der Allgemeinen Dienstordnung ( §11 Abs.3 ADO ) festgelegt, dass eine Verpflichtung einer Lehrkraft über ihr festgelegtes Stundensoll nur im Einzelfall erfolgen kann. Die Lehrerkonferenzen legen laut Schulgesetz (§ 68 (3) 1 ) die Grundsätze der Unterrichtsverteilung und Vertretungspläne fest. Ein Jahresrückblick und Ausblick des GEW Stadtverbands Bremen, Schulleitungen dringen auf einheitliche Formate und weniger Wettbewerb, EI Project (Teachers organizing for quality education provision for refugees). Mehrarbeitsstunde bekäme er nach MVerGV angerechnet. Schließlich haben sie ja ihre Arbeitszeit nicht ohne Grund reduziert und bekommen auch deutlich weniger Geld. Andererseits könnten auch Vertretungsstunden mit diesem Verfahren durch Freizeit ausgeglichen werden. Beide Formen werden im nachfolgenden Abschnitt noch näher erläutert. 12 anzuwenden ist, tritt an die Stelle von zehn Vertretungsstunden die ihrem Beschäftigungsausmaß entsprechende anteilige Zahl von Vertretungsstunden. Kommt beides vor, müssen zwei gesonderte Zeilen mit unterschiedlichen Merkmalen ausgefüllt werden. Verbeamtetet Lehrer bekommen diese erst ab der 4. Da dies jedoch im Schulbereich nicht möglich ist,wird die Mehrarbeit hier vergütet. Er wurde von von den Kolleginnen und Kolleginnen gewählt, um die Interessen des Kollegiums gegenüber dem Schulleiter durchzusetzen. Wenn also jemand im Sinne des vorigen Abschnitts beauftragt wird, für zwei Wochen oder länger einen Wahlpflichtkurs oder einen Englischkurs vertretungsweise mit zwei, drei oder vier Stunden wöchentlich zu übernehmen, weil die Kollegin erkrankt ist, so handelt es sich um einen Vertretungsunterricht, aber nicht um Mehrarbeit! Ein Lehrer in Sekundarstufe I hat 28 Stunden zu erbringen. Die zuviel erteilten Unterrichtsstunden werden innerhalb des Schuljahres, ausnahmsweise im folgenden Schuljahr ausgeglichen (§13 ADO). B. die Freiheit einzelner Lehrer einschränken, über die Benutzung von Schulbüchern zu entscheiden. Im Schulalltag ist es oft so, dass irgendwann im abgelaufenen Monat Stunden ausgefallen sind und an anderer Stelle zusätzliche Vertretungsstunden erteilt werden mussten. Zunächst einmal gilt die Mehrarbeitsverordnung für alle Vollzeitbeschäftigten – egal, ob sie Beamte oder Tarifbeschäftigte sind. Der neue Umgang mit Mehrarbeitsunterricht (MAU) ist besonders ärgerlich, weil nur in Bezug auf Unterrichtsstunden kleinlich gerechnet wird. Das nennt man „zwingende dienstliche Gründe“. Wenn es sich um vorhersehbare Mehrarbeit handelt, ist bei der Anordnung der Lehrerat zu beteiligen. Die inhaltlichen Vorgaben einer Ausfallmeldung (Welche Klasse betroffen ist – welches Fach – welcher Stoff für die Klasse oder Gruppe vorgesehen war – was stattdessen der Vertretungslehrer machen könnte). Aber die Lehrerkonferenz oder der Lehrerrat könnten von der Schulleitung eine schriftliche Begründung fordern, wenn sie davon abweicht. Sie bekommen jede Stunde bezahlt. Es ist keinesfalls zulässig, dass KollegInnen als regelmäßige Einrichtung dafür an einem festgelegten Tag früher kommen, länger bleiben oder Springstunden haben. Die Höhe der Unterrichtsverpflichtung pro Woche ist für Beamte im Gesetz, bei Angestellten vertraglich festgelegt. Dies bedeutet nicht, dass jede Lehrkraft jede Woche tatsächlich 35 Zeitstunden in der Schule verbringen muss, denn die regelmäßige Gesamt-Präsenzzeit umfasst: Da diese Aufgaben oft nicht während einer gemeinsamen regelmäßigen Kooperationszeit erledigt werden können, ist der dafür notwendige Zeitaufwand auf die Kooperationszeitverpflichtung anzurechnen. Präsenzzeiten sind die Wochenstunden, an denen die Lehrer und Lehrerinnen außerhalb der Schulferien in der Schule anwesend sein müssen (Lehrerarbeitszeitaufteilungsgesetz § 1b). Nur innerhalb einer Woche können ausgefallene Stunden gegen Vertretungsstunden verrechnet werden. Hier muss die Lehrerkonferenz auf die Möglichkeiten der Verwaltungsvorschriften 2.4.1 zu § 93 Abs.2 SchG hinweisen. Die  zusätzlich oder weniger erteilten Unterrichtsstunden sind innerhalb des Schuljahres auszugleichen, ausnahmsweise im folgenden Schuljahr.“ Der vorliegende Passus ist im Übrigen identisch mit dem § 13 (2) der Allgemeinen Dienstordnung (ADO). Das bedeutet nämlich dann Ausgleich durch Freizeit – und nicht durch Bezahlung. Vergleichen Sie bitte selbst die Arbeitsleistung und die entsprechende Vergütung! In diesem Fall würden die Ausfallstunden entfallen und damit auch die Verrechnung mit Mehrarbeitsstunden. Ob der Vorschlag umgesetzt wird, hängt von der Zustimmung des Europäischen Parlamentes und des Rates ab. Warum nicht einmal eine ganztägige Fortbildungsveranstaltung für das Kollegium ansetzen, um solche Arbeitsblätter zusammenzustellen? Solche Bereitschaftsstunden können aber nicht einfach von der Schulleitung angeordnet werden, sondern es muss ein Beschluss der Lehrerkonferenz vorliegen, wie ein solches System aufgebaut ist, welche Verpflichtungen sich daraus ergeben und welche Anrechnungsmodalitäten damit vereinbart werden. Im Falle einer schlechten Prüfung dürfte es aber kritisch werden, wenn nachgewiesen werden kann, dass sie aufgrund der Überstunden keine ausreichende Vorbereitungszeit für Ihre Prüfung hatten. Manche Schulleitungen nehmen die Wochenarbeitszeit einer Lehrkraft als Grundlage der Berechnung (wie es der Philologenverband auf seiner Webseite empfiehlt), dann wäre nämlich die Verrechnung mit einer anderen Stunde innerhalb der Woche möglich, weil die Pflichtstundenzahl der Woche noch nicht erreicht wurde. An vielen Schulen ist das strittig, weil die Schulleitungen die entsprechenden Erlasse nicht kennen oder nicht anwenden oder auch, weil die einzelnen Bezirksregierungen das Urteil des Europäischen Gerichtshofes unterschiedlich interpretieren. Es müsste gewährleistet sein, dass Kolleginnen und Kollegen nicht unvorbereitet in einen solchen Unterricht müssen. Es gibt im Übrigen ein Infoblatt zur Mehrarbeit vom 21.12. Ein typisches Beispiel: Wegen Schweinegrippe, Vogelgrippe oder einer sonstigen Epidemie fällt der Unterricht der Klasse 9b am Dienstag aus, weil der Schulleiter die Klasse nach Hause geschickt hat. Außerdem handelt es sich dabei um Umverteilungskonzepte. Wer seine Arbeitszeit aus Familiengründen (gem. Im Schuljahr 2011/2012 wurden schulformübergreifend 576 976 Stunden Mehrarbeit im Schuldienst geleistet. Auch wenn sich in der letzten Zeit durch Gerichtsurteile sowie die Neuordnung der Arbeitszeit für die Beamtinnen und Beamten des Bundes die Tendenz durchgesetzt hat, dass die Anordnung von Bereitschaftsstunden legitim ist und diese nicht als Mehrarbeit angerechnet werden, so ist die Anordnung selbst doch immer nur aus zwingenden dienstlichen Gründen möglich. Inzwischen ist nun ein weiteres Urteil des EuGH vom 9.9.2003 ergangen, nach dem die deutschen Richter verpflichtet werden, die EG-Richtlinie anzuerkennen (Az. Andere unterscheiden nicht zwischen Ad hoc-Mehrarbeit und gelegentlicher Mehrarbeit. dass auch in bw angestellte lehrer vertretungsstunden amchen müssen , aber eben jede stunde bezahlt werden muss. Stunde verlegt. Viele Schulen sind dazu übergegangen, Bereitschaftsstunden einzuführen, damit die Vertretung gesichert werden kann. Diese Bezahlung erfolgt auch nicht nach den Sätzen der Mehrarbeitsvergütung, sondern nach ihrem anteiligen Gehalt. Nachfolgend möchte ich Ihnen ein Beispiel vorstellen, wobei die Bezahlung auf das Jahr 2018 transferiert wurde. Konkret: Wird Mehrarbeit ab der ersten Vertretungsstundeoder erst ab der vierten Stunde bezahlt? Wird sie nicht eingesetzt, so entfällt die Verrechnungsmöglichkeit. Die Bandbreite reicht von Grund- und Hauptschule über Real- und Berufsschule bis Gymnasium und Sonderpädagogik. Hiervon kann nicht nur der Beschäftigte persönlich, sondern darüber hinaus auch sein familiäres Umfeld betroffen sein. Berücksichtigt wird auch die Unterscheidung, ob die Lehrer … Nachdem überall in den Betrieben Arbeitszeitkonten eingeführt wurden, hat diese Form der Arbeitszeitvereinbarung auch den öffentlichen Dienst und die Schulen erfasst. ausnahmsweise des nächsten Schuljahres durch eine geringere Unterrichtsverpflichtung ausgeglichen werden. Wenn Lehrerinnen oder Lehrer überhaupt keine Mehrarbeit gemacht haben, fallen sie sogar unter den Tisch. Die andere Sichtweise wird nämlich dazu führen, dass Unterrichtsausfall und Vertretungsstunden anders gewichtet werden und wesentlich menschlichere Entscheidungen getroffen werden. Wahrscheinlich brauchen Sie diesen Antrag aber inzwischen nicht mehr, denn da das LBV jetzt Bescheid weiß, können Sie die normalen Abrechnungsformulare für Mehrarbeit verwenden. Wenn Sie nicht damit klar kommen, wird auch noch eine Ausfüllanleitung dazu angeboten. Dann können Sie sich selbst eine Meinung bilden. Dies gilt bis zur Erreichung ihrer vollen Stundenzahl. Schließlich sind es auch ganz normale Arbeitnehmer, die ihre Arbeitskraft dem Land als Arbeitgeber zur Verfügung stellen. Kein Wunder, dass die Verbände und Gewerkschaften für gleiche Besoldung kämpfen. Das könnte so aussehen, dass sämtliche Plus- und Minus-Stunden innerhalb eines halben Jahres oder eines ganzen Schuljahres zusammengerechnet werden und dann für das nächste Schulhalbjahr oder Schuljahr die entsprechende Wochenstundenzahl erhöht oder abgesenkt wird. v. 17.11.2016, Az. Beamtete Lehrkräfte können gegen die Anordnung des Bereitschaftsdienstes Widerspruch einlegen; Angestellte müssen dies im Wege der Feststellungsklage beim Arbeitsgericht machen. Für mögliche Gehaltsverhandlungen sollten sich interessierte Lehrkräfte über die Faktoren informieren, die ihr Gehalt näher bestimmen: Dazu gehört der zuständige Tarifvertrag (TV), die Entgeltgruppe und die Stufenzuordnung innerhalb dieser Entgeltgruppe. Ein erheblicher Teil sei nämlich für Unterrichtstätigkeiten während der Ferien gezahlt worden. Es können einfach nicht alle Stunden vertreten werden; außerdem wäre es unverantwortlich, durch regelmäßige Mehrarbeit von 3 unbezahlten Stunden pro Monat die wöchentliche Pflichtstundenzahl künstlich zu erhöhen. In der Präsenzzeitverordnung ist eine Obergrenze für die durchschnittliche Präsenzzeit von höchstens 35 Zeitstunden/Woche (für Vollzeit-Lehrkräfte) festgelegt. Achtung: Die Stellenreserve, die den Schulen zugewiesen wurde (sie beträgt z.B. Nach § 93 Abs. Die Schulen werden nicht umhin können, einVertretungskonzept zu verabschieden, in dem festgelegt wird, wie bei ausfallenden Lehrern zu verfahren ist. In der AVO 2015, die am 19.5. ReferendarInnen können ohne ihre Einwilligung nur zu Vertretungsstunden herangezogen werden, soweit dies auch Ausbildungszwecken dient.“ ... Angestellte Teilzeitkräfte können 6 Monate rückwirkend die anteilige Bezahlung ihrer Mehrarbeit beantragen. 2.2) die Schulleitungen gebeten, auch Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter gezielt auf die Möglichkeit zur Erteilung von Vertretungsunterricht gegen Vergütung anzusprechen. nur noch der letzte Sommerferientag als Präsenz- und Konferenztag vorgeschrieben ist. Er muss es wissen, schließlich ist er selbst Lehrer - und fordert von Kollegen und Eltern mehr Mut zum Unterrichtsausfall. In seinem Jahresbericht stellte der Landesrechnungshof Unregelmäßigkeiten bei der Abrechnung von Mehrarbeit von Lehrern fest. Wenn Sie Interesse haben, schicken ich Ihnen dieses Schreiben (winands.pdf) zu.