Höhere Unterhaltsvorschussleistungen seit Januar 2017

Höhere Unterhaltsvorschussleistungen ab Januar 2017

Bedingt durch den Anstieg des Existenzminimums und damit des Mindestunterhalts, an den auch

die Höhe des Unterhaltsvorschusses gekoppelt ist, steigt der Unterhaltsvorschuss zum 1. Januar

2017 für Kinder bis zum sechsten Geburtstag auf 150 Euro und für Kinder bis zum zwölften

Geburtstag auf 201 Euro.

Voraussichtlich ab dem 1. Juli 2017 haben auch Kinder von 12 bis 17 Jahren Anspruch auf

Unterhaltsvorschuss. Voraussetzung ist, dass das Kind nicht auf SGB II-Leistungen ange-wiesen

ist oder der alleinerziehende Elternteil im SGB II-Bezug ein eigenes Einkommen von mindestens

600 Euro brutto erzielt. Der Unterhaltsvorschuss für Kinder von 12 bis 17 Jahren beträgt dann 268

Euro. Für Kinder unter 12 Jahren bleibt das Einkommen des alleinerzie-henden Elternteils

unerheblich. Den Unterhaltsvorschuss gibt es derzeit maximal für 72 Monate. Diese Begrenzung

entfällt voraussichtlich ab 1. Juli 2017.

Aktuelle Informationen dazu finden Sie auf www.bmfsfj.de oder www.familien-wegweiser.de unter

dem Stichwort „Unterhaltsvorschuss“.